Forschung Prof. Herrmann

 

Makromolekulare Materialien und Systeme

Die AG Herrmann beschäftigt sich mit gentechnisch veränderten Biomakromolekülen und bioorganischen Hybridstrukturen für verschiedenste medizinische und technische Anwendungen. Insbesondere werden DNA-Polymerkonjugate und aufgeladene Polypeptide durch Integration von Methoden aus der Organischen- und Polymerchemie sowie der Molekularbiologie hergestellt. Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung komplexer Funktionalitäten ist die präzise Anordnung verschiedener Baueinheiten in hochdefinierte nanoskopische Aggregate. Für die Charakterisierung dieser komplexen Strukturen werden verschiedene nanotechnologische Methoden, wie Rasterelektronenmikroskopie (REM), Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) und fluoreszenzbasierte Techniken verwendet. Darüber hinaus werden die Wechselwirkungen dieser Materialien mit lebender Materie untersucht, z.B. im Kontext von fortgeschrittenen Medikamentenabgabevehikeln, die auf äußere Reize wie Ultraschall reagieren. Weitere Anwendungen sind diagnostische und nanoelektronische Geräte oder die „bottom-up“-Konstruktionen von Protozellen.