Forschung Prof. Möller

 

Textilchemie und Makromolekulare Chemie

Die Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Martin Möller liegen auf molekularen Materialien, deren Struktur und Dynamik nach dem Vorbild der Natur durch komplexe Interaktionen über gestaffelte Längenskalen gesteuert ist. Um über die passive Funktionalität heutiger Materialien hinauszukommen, zielen die Arbeiten auf schaltbare Materialeigenschaften und Strukturgedächtniseffekte sowie die Integration von Energiekonversionssystemen und die Entwicklung interner Rückkopplungsmechanismen ab. Weiterführend ist die Integration der aktiven Materialfunktion in neue, interaktive Systementwicklungen. Anwendungsfelder betreffen unter anderem die Oberflächenveredlung und die Biomedizinische Technik.

Martin Möller besitzt eine starke Expertise im Bereich der Polymerchemie, Hydrogele und andere Biomaterialien; Self-Assembly-Prozesse an Grenzflächen, Oberflächenaktivierung und Modifikationen zur Plasmabehandlung und antimikrobielle Oberflächen.

Jahresbericht 2015 des DWI - Leibniz-Institut für Interaktive Materialien