Forschung Prof. Pich

 

Die Forschung von Andrij Pich konzentriert sich auf die chemische Synthese funktioneller, wasserbasierter Polymere und Kolloide, die als Bausteine für die Herstellung interaktiver Materialien benutzt werden.

Einen Schwerpunkt bildet die Synthese von funktionellen molekularen Bausteinen. Als Beispiel zu nennen sind hier Monomere, Makromonomere und Präpolymere, die für einen kontrollierten Aufbau von Polymeren und Kolloiden eingesetzt werden. Als Methoden kommen neben der Polymerisation in homogenen Systemen oder der Heterophasenpolymerisation, die Präzipitationspolymerisation sowie mikrofluidische Reaktionsprozesse zum Einsatz. Ein besonderer Fokus liegt auf der Entwicklung reaktiver Polymere, responsiver Nanogele, biohybrider Partikeln sowie der Synthese von Partikeln mit mehreren Kompartimenten.

Die erhaltenen funktionalen Polymere und Kolloide werden zur Herstellung interaktiver Materialien genutzt, beispielsweise für schaltbare Katalysator-Träger, Theranostika, Kapseln mit kontrollierter Permeabilität, Nanofasern für eine beschleunigte Wundheilung, antibakterielle Implantatbeschichtungen sowie für gedruckte und flexible leitfähige Filme.

Jahresbericht des DWI - Leibniz-Institut für Interaktive Materialien