DECHEMA-Preis für Professorin Regina Palkovits

03.04.2017

Für ihre grundlegende Arbeit im Bereich der heterogen katalytischen Verfahren zur effektiven Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen ist die Professorin Regina Palkovits für das Jahr 2016 mit dem DECHEMA-Preis ausgezeichnet worden.

  Autoklav geschmückt mit Gras und Blumen RWTH Aachen AK Palkovits

Der jährlich verliehene DECHEMA-Preis ist mit 20.000 Euro Preisgeld dotiert und wird für herausragende Arbeiten im Bereich der technischen Chemie, der Verfahrenstechnik, der Biotechnologie und des chemischen Apparatewesen verliehen.

Die DECHEMA fördert mit diesem Preis auch die effektive Nutzung von erneuerbaren Rohstoffen. Regina Palkovits forscht bereits seit einigen Jahren auf diesem Gebiet. Ihr ist es unter anderem gelungen Abfallstoffe aus der Landwirtschaft, deren Hauptbestandteile die Biopolymere Cellulose, Hemicellulose und Lignin sind, mittels milder Bedingungen aufzuspalten und so nutzbar zu machen. Wobei auch die weitere Verwendung der Zuckermoleküle sowie maßgeschneiderte Trenntechniken für anfallende Reaktionslösungen zu ihrem Forschungsfeld gehören.

Unter dem Titel "Die deutsche Energiewende - wir schaffen das?!" findet die Verleihung des DECHEMA-Preises am 31. Mai 2017 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des idw.